Mittwoch, Februar 10, 2016

Ferrero Joghurt-Schnitte

Manchmal bekommt man mich ganz leicht: Mit Plakatwerbung auf dem Supermarktparkplatz. Dort sah ich Werbung für die "Joghurt-Schnitte" und dachte mir: Warum nicht? Also schaute ich auf dem Weg zur Buttermilch mal in der Snackabteilung vorbei und nahm mir ein 5-er Pack mit.

Der erste wurde natürlich gleich im Auto ausgepackt und die ersten optischen Eindrücke waren: Der Kuchenteig ist heller als beim Original und die Schnitte ist ganz schön klein. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich vielleicht 2-3x im Jahr eine Milchschnitte esse, ich bin da also kein ausgewiesener Experte. Eine kurze Internetrecherche ergab, dass auch die Original-Schnitte in den letzten Jahren von 35 auf 28g reduziert wurde, also gibt es hier keinen Unterschied.

Wie schmeckt´s?

Zitronig-süß. Ein wenig wie ein leichter Käsekuchen. Das erste Stück war schnell gegessen und für gut befunden. Das zweite war mir dann aber doch schon zu süß. Der Rest des Packs wird also in den Kühlschrank wandern und hoffentlich vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums vertilgt werden.

Was ist drin?

Konzentrierter Joghurt (29,5 %), frische Vollmilch (19 %), Zucker, Palmöl, Weizenmehl, Volleipulver, Traubenzucker, Magermilchjoghurtpulver, Birnensaftkonzentrat, Weizenkleie, Butterreinfett, Honig, Milcheiweiß, Backtriebmittel: Dinatriumdiphosphat, Natriumhydrogencarbonat, Ammoniumcarbonat; Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, fettarmer Kakao, Salz, Vanillin, natürliches Zitronenaroma.

Lohnt sich das?

Die Joghurtschnitte hat auf allen Ebenen etwas weniger als die Milchschnitte. Weniger Kalorien, weniger Zucker, weniger Fett, aber auch weniger Proteine und Ballaststoffe. Wobei man hier Pommes mit Fritten vergleicht, denn "gesund" ist wirklich keines der beiden Produkte. Wenn man aes als Süßigkeit oder Kuchenersatz nimmt, kein Problem. Eine gesunde Zwischenmahlzeit oder gar Frühstück für Kinder ist es keinesfalls.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen