Montag, November 24, 2014

Brandnooz Box im Oktober 2014

Es ist mal wieder Zeit für eine Vorstellung der Brandnooz-Box. Und wieder mal läßt sie mich etwas ratlos zurück. Es sind Geträenke drin (gleiche Marke, drei Sorten), was zu knabbern und Schokolade, Bonbons (gleiche Marke, drei Sorten), abgepacktes Gemüse (einmal im Glas, einmal in der Tüte) ... Vielfalt sieht irgendwie anders aus. Immer häufiger laufen wir im Supermarkt an Produkten vorbei, bei denen wir uns sagen: "Lass mal stehen, die sind sicherlich in der nächsten Brandnooz-Box". Sind sie aber nicht.
Doch was soll ich sagen? Ich bin einfach immer wieder neugierig auf die nächste Box und unter dem Strich macht es mir Spaß, die Box zu empfangen und zu öffnen. Es ist halt eine Wundertüte, und deshalb bleibe ich dabei und hoffe auf eine richtig tolle Novemberbox.

So sieht die Box vom Oktober 2014 aus:


Und das war drin:

Hengstenberg Mildessa Mildes Sauerkraut nach Bayrischer Art - Sauerkraut und ich haben keine gute Geschichte. Bisher habe ich tatsächlich erst ein einziges Mal so richtig leckeres Sauerkraut gegessen, geliefert von einer Metzgerei im Umland. Und natürlich gibt es diesen Party-Service inzwischen nicht mehr *grummel* Was ich allerdings spannend fand: Auf der Rückseite war ein Rezept für ein "Bayrisches Sauerkrautbaguette" - zumindest der QR-Code dafür. Ich bin tatsächlich geneigt, die Tüte dafür zu verwenden. Seit August 2014 in den Läden.

Ragusa Blond -  zwei Schichten helle Schokolade mit einer feinen Caramel-Note und reichlich heller Praliné-Creme. Schmeckt so, wie es klingt. Man muss süße Schokolade schon mögen (tu ich!), und auch dann kann man nur wenig davon essen. Quasi der Gegenpart zu ganz dunkler Schokolade ;) Über die Anzahl der Kalorien brauchen wir nicht sprechen, aber wenn sie sich lohnen, dann wohl hier. Seit Januar 2014 zu kaufen.

funny-frisch Knusper Brezeln Meersalz - Extra dünne, aus Laugenteig goldbraun gebackene Knusper Brezeln mit purem Meersalz verfeinert. Ziemlich krümelige Angelegenheit, die Dinger. Irgendwo zwischen Salzstangen und Chips. Und das ist genau das Problem. Natürlich wurden sie von der Testgemeinde (Freunde, die gerade auf ein Bier vorbeikamen) verputzt, aber die allgemeine Laune war: Muss nicht wieder sein. Seit Mai 2014 im Laden.


Ti Pfefferminztee & Brombeere - Erfrischender Pfefferminztee in Bio-Qualität mit einem Schuss fruchtiger Bio-Brombeere und einem Hauch Bio-Rohrzucker. Ich liebe Pfefferminztee. Er steht in allen möglichen Ausprägungen hier im Teeregal. Eistee hingegen ist eigentlich nicht so meins. Also war ich zwiegespalten und habe die drei (!) Flaschen einfach mal in den Kühlschrank gestellt. Die Verkostung der Pfefferminztee-Sorte ergab: Gut trinkbar, nicht zu süß, sehr aromatisch. Ob ich jedoch nun zum Eisteetrinker werde? Ich glaube nicht. Im Handel seit März 2013.

Ti Grüner Tee & Mango - Zartherber grüner Tee in Bio-Qualität, verfeinert mit der fruchtig süßen Bio-Mango, mit einem Hauch Bio-Rohrzucker. Auch hier: Besser als erwartet. Der herbe grüne Tee passt gut zur Süße der Mango. Ansonsten: Siehe oben. Im Handel seit März 2013.

Ti Weißer Tee & Cranberry-Acai - Milder weißer Tee in Bio-Qualität verfeinert mit exotischem Bio-Cranberry- und Bio-Acai-Saft und einem Hauch Bio-Rohrzucker. Da hat die Kombination meinen Geschmacksnerven nicht sonderlich gefallen. Herber weißer Tee, herbe Cranberry und herb-fruchtige Acai-Beere. Da bin ich raus. Im Handel seit März 2013.

Feinkost Dittmann Deutsche Spargelspitzen - Knackige deutsche Spargelspitzen von Hand gestochen, mit mild-würzigem Aroma. Gemüse im Glas. Nicht meine Sache. Wenn der Kerl sie nicht verputzt, landen sie in einer Spargelcremesuppe. Seit Juni 2013 im Laden kaufbar.

Em-eukal Kleine Momente Blutorange / Johannisbeere / Limette eisfrisch zuckerfrei - Zuckerfreie Mini-Bonbons mit vollem Fruchtaroma, Vitamin C und einer leichten Menthol-Note.Widerverschließbare 35g-Päckchen, die beim Öffnen gleich einen Mentholgeruch verströmen. Dass sie gluten- und laktosefrei sind, hatte ich erwartet, steht aber auch nochmal extra auf der Packung drauf. Blutorange gefällt mir gut, ebenso die Johannisbeere. Bei den Limetten habe ich einen penetranten Badezimmer-Reiniger-Geschmack in der Nase, die wurden direkt weiterverschenkt. Im Oktober 2014 frisch in den Handel gekommen.

Mein Fazit: Schon für die Schokolade und die Bonbons hat sich der Karton gelohnt, der Rest wurde / wird irgendwie weiter verwendet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen