Samstag, Juli 07, 2007

"Shrimp Lemon" bei McDonalds

Da fahren wir von FFM nach Kiel und halten mal wieder an einem McD.

Und was sehen meine müden Augen? Es gibt wieder eine neue Kampagne bei McD! Waren da nicht gerade noch LosWochos? Egal.

Das Werbeplakat verspricht einen Schweineburger mit Oliven drin (fällt für mich also schon mal flach) und einen Burger mit einem "Shrimp-Patty". Wie bitte? Ein Krabbenburger?
Alle Spongebob-Fans werden jetzt bestimmt glückselig in die Filialen toben.

Ich zumindest habe ihn natürlich bestellt und interessiert beäugt.
Das Brötchen ist nahezu quadratisch, mit ein wenig undefinierbaren Kräutern obenauf. Geht ja schon mal gut los.
Der Brötchendeckel wird geöffnet, und mir steigt als erstes Knoblauch-Duft in die Nase. Sehr gut!
Zu sehen bekomme ich den obligatorischen Eisbergsalat sowie einige Streifen Rucola! Das Erstaunen wächst. Darunter dann ein großer Klecks weißer Pampe, wohl die Knoblauch-Lemon-Sauce. Dann das "Shrimp-Patty", das aussieht wie mit Ei gebundene Shrimps und der zweite Teil des Brötchens.

Also, herzhaft hineingebissen.
Und damit endet meine positive Berichterstattung und wechselt zu Ernüchterung. Ich weiß ja nicht, WAS ich erwartet habe, aber das hier nicht.
Der/das "Shrimps-Patty" schmeckt im Grunde nach gar nix. Also es sind tatsächlich Shrimps drin, keine Frage, nur ein Eigengeschmack fehlt. Und zusätzliche Würze ist scheinbar auch nicht drangekommen. Evtl. eine Spur Salz hätte schon viel gerettet.
Aber da hat man sich wohl auf die Sauce verlassen.
Oh, ja, die Sauce.
Kennt jemand die Majonaisensauce auf dem McChicken? Genauso schmeckts, nur etwas zitroniger. Und irgendwie fetter. Knoblauch ist auch dran, keine Frage. Aber eher im Abgang, direkt in der Majonaise geschmeckt habe ich es nicht.

Dafür muss eben diese Majonaise bei dem wechselhaften Wetter und den unbeständigen Temperaturen wohl einen kleinen Stich bekommen haben, denn nachdem wir nachts um halb zwei nach Hause und ins Bett gekommen sind, habe ich mich mit Magenkrämpfen gewunden. "Kanalwasser" als Verdauungshilfe wurde um drei und um fünf zugeführt, leider ohne Erfolg.
Das passiert mir manchmal mit der Sauce auf dem McChicken, aber dann "saust es durch" und es geht mir wieder gut. Von diesem Burger hatte ich jedoch die ganze Nacht etwas. Großartig.

Aber auch ohne die Magenschmerzen, die mit einer geringen Wahrscheinlichkeit natürlich auch von irgendetwas anderem gekommen sein könnten (die Coke light schmeckte mal wieder nach Spülwasser ...), würde ich diesen Burger nicht weiterempfehlen.

Gute Idee, langweilige Ausführung. Und daran können auch das Brötchen und die Rauke (Rucola) nichts mehr ändern.

Kommentare:

  1. Spannend. Ich lief gestern an einem MCDoof vorbei und über dem Scrimps-Burger prangte groß das Schild „ausverkauft". Da dache ich so bei mir, da gab es wohl Probleme mit … unanbhängig von disem Post hier.

    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Also:
    1. Wer von McDonalds Mayo Durchfall bekommt, der geht wohl nicht oft genug hin, um sich schon dran gewöhnt zu haben :D Dem entsprechend muss ich deinen Bericht leider als subjektiv abtun.
    2. Der Shrimp-Burger ist der Hammer, das Patty ist toll, und wenn man etwas kaut und nicht nur schlingt schmeckts auch nach Shrimps ^^ Der Lemongeschmack geht tatsächlich etwas unter, der Knoblauchgeschmack sticht dafür angenehm herraus, wie ich finde! Zum satt werden ist dieser Burger allerdings nicht gedacht, eher zum "genießen" (ja, das geht wirklich bei Mc-Produkten! ^^)
    3. Der Shrimp-Burger war, zumindest in West- und Ostdeutschland, was ich persönlich bestätigen kann, ausverkauft, weil McDonalds wohl nicht mit so großem Andrang gerechnet hat...

    Dies ist nicht als Flame, nur als Gegenmeinung gedacht. Danke. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Also ich bin froh, dass ich nicht aufgrund mangelnder Kochkünste meiner Mutter schon früh auf Fast Food (übersetzt: beinahe Nahrung) geprägt wurde. So bin ich trotzdem magenresistent durch Mensaessen geworden. Der überteuerte Shrimps-Burger bei McWürg ist weder von der Konsistenz noch vom Geschmack zu loben. Ob das echte Shrimps sind oder nur dieses eklige Krebsimitat "Surimi" sei mal dahingestellt. Der Geschmack ist dennoch ein wenig anders als der restliche Einheitsburger, jedoch leider nicht zu empfehlen (evtl. für 1 Euro).

    AntwortenLöschen