Mittwoch, Juli 16, 2008

Naan-Brot aus dem Supermarkt - ein Frevel?

Meine Mama ist Inderin. Faktisch macht mich das zur Halbinderin. Leider kann ich deswegen nicht so großartig indisch kochen und backen wie z.B. meine Tanten.

Und so griff ich gestern im REWE-Markt (Öffnungszeit bis 22 Uhr) zum fertig gebackenen, eingeschweißten Naan-Brot mit Knoblauch und Koriander.

Naan-Brot

Als große Fladen sollen sie ca. 8 - 10 min. in den vorgeheizten Backofen. Für hungrige Ungeduldige gehts auch klein geschnitten im Toaster.

Ich kann jetzt nur für die Zubereitung im Toaster sprechen (ja, ich bin ungeduldig), aber auch wenn ein indischer Grundgeschmack festzustellen war und der Teig sogar Blasen warf, so ist mir das Ganze doch eine Spur zu fettig, um wirklich richtig indisch zu schmecken.

Also doch wieder selbst backen :-(

Kommentare:

  1. Ui, mir als Nicht-Inderin haben sie gut geschmeckt - (wenn man von dem Fettigem absieht) wie müssen denn dann erst die selbstgemachten Naan schmecken?! Würdest Du Dein Rezept posten? Ich würde mich so gerne multikulturell weiterbilden ;-)! Ehrlich. Zu oft bekommt man hier nur einen müden Abklatsch, weil nur angeboten wird, was die Kunden "erwarten". Das musste ich mit Verwunderung feststellen, als eine chinesische Freundin mich bekochte...
    Neugierige Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das Naan aus dem Supermarkt kann man nicht mit frisch gebackenem Naan vergleichen! Dabei ist das Naan ganz leicht zu backen! Ich habe ein gutes Rezept gefunden, damit ist es mir bisher immer super gelungen: http://naan-brot.de

    AntwortenLöschen