Mittwoch, Juni 05, 2013

Barilla Pasta & Sauce testen für den Lisa Freundeskreis

Ich bin ja bei der einen oder anderen Test-Community angemeldet und bekam die Möglichkeit, einige Barilla-Produkte zu testen.





Da zumindest "Bavette n.13" bei uns zum Standardrepertoire gehört, habe ich mich sehr gefreut und die mitgeschickten Rezepte klangen auch ganz interessant. So habe ich gleich meine Donnerstags-Dinner-Runde zum Abendessen eingeladen.

Zur Vorspeise gab es Bruschetta auf Babysalat mit einem Himbeeressig- & Öl-Dressing.

Als Dessert wurde ein weiteres Testobjekt kredenzt: Die Beatberry-Mürbteig-Törtchen mit Himbeeren (mit iChoc)

Der Hauptgang kam aus dem Rezeptheft, dass mir der Lisa Freundeskreis zur Verfügung gestellt hat. Da das Rezept für 4-5 Personen ausgerichtet war, wir aber insgesamt zu siebt waren, habe ich hier und da die Mengen erhöht (siehe Klammern).


Tagliatelle La Collezione mit Ricotta und Cannellini-Sauce alla Toscana 


Zutaten  

• 400 g Barilla La Collezione Tagliatelle
• 400 g Barilla Sauce Ricotta Ricetta Speciale  (das haben wir verdoppelt, also 2 Gläser!)
• 120 g Cannellini-Bohnen (kleine weiße Bohnen in der Dose) (auch das haben wir verdoppelt, also 240 g - und haben sie nicht aus der Dose, sondern aus dem Glas genommen)
• frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (lieber etwas mehr!)
• 30 g natives Olivenöl extra
• 1 Knoblauchzehe (verdoppelt)
• Ein Zweig Rosmarin(verdoppelt)


Zubereitung

  • Tagliatelle in reichlich Salzwasser al dente kochen. 
  • In einer Pfanne das Olivenöl mit der Knoblauchzehe und dem Rosmarin erhitzen. Die Bohnen und den frisch gemahlenen Pfeffer hinzufügen. 
  • Knoblauchzehe entfernen, die Tomaten-Ricotta-Sauce hinzufügen, aufkochen lassen und beiseite stellen. 
  • Tagliatelle abgießen und etwas von dem Nudelwasser auffangen, um die Sauce damit zu verdünnen. 
  • Die Tagliatelle in der Pfanne mit der Ricotta-Bohnen-Sauce vermischen und servieren.

Fazit

Das klingt doch ganz simpel, oder? Leider schmeckte es allen Gästen etwas fade und so haben wir das Gericht mit der "HEINZ Hot Sauce Chipotle & Garlic" (medium scharf) ein wenig aufgepeppt. Ich würde beim nächsten Mal dazu raten, die beiden Knoblauchzehen zu hacken und in der Sauce zu lassen. Außerdem sollte man beim frisch gemahlenen Pfeffer nicht zu sparsam sein, bzw. die Pfeffermühle auf den Tisch stellen, damit sich jeder Gast nach eigenem Geschmack etwas dazugeben kann. Frischer Pfeffer auf einem dampfenden Essen duftet auch ganz prima!

1 Kommentar:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen