Mittwoch, November 24, 2010

MeinTelefonbuch - das Adressbuch im Netz

[Trigami-Review]

Das Telefonbuch. Jedes Jahr wieder stehen in großen Supermärkten nette Promoter und wollen mir eins dieser altbekanntne, aber ganz schön schweren Dinger mitgeben. Uff. Kennt ihr das noch, dass Mutti "mal eben" im Telefonbuch nachgesehen hat? Seit 1881 liegen diese Bücher nun in den deutschen Haushalten, alle Leute, die man kannte, stehen da drin, aber ich muss gestehen - seit dem ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, habe ich niemals ein solches Telefonbuch besessen. Stattdessen schaue ich fix mal im Internet nach oder rufe die Auskunft an. Ist ja auch praktisch, denn dort sind über 30 Millionen Adressdaten gespeichert. All diese Einträge sind auch über die iPhone-App, über WAP, als SMS über 30303 oder einfach auf CD-Rom abrufbar. Verläßliche Daten, denn DasTelefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben.

Während einem in der TV-Werbung diverse Möchtegern-Promis die Telefonnummer irgendwelcher Auskunftshotlines entgegenträllern, geht das Original, also "Das Telefonbuch", nun neue Wege, um die Kunden mit einem Qualitätsprodukt an sich zu binden. Mit allen o.g. Vorteilen und der Erfahrung im Rücken haben sie ein neues Tool entwickelt, welches definitiv einen höheren Mehrwert für den Kunden hat als blonde oder brünette Werbefiguren. Die ist das neue Produkt "MeinTelefonbuch", ein kostenloser Dienst, mit dem man sein privates Onlinetelefonbuch mit den Nummern und weiteren Kontaktdaten von Freunden und Bekannten erstellen kann und auf das man (wenn ein Internetanschluß vorhanden ist) jederzeit zugreifen kann. Eine Synchronisation des eigenen Adressbuchs ist also nahezu von überall möglich, damit auch eine Datensicherung.

Und das ist bei weitem noch nicht alles, was "MeinTelefonbuch" zu bieten hat. Sind die Daten erst einmal gespeichert, man sich auch direkt mit dem Gesprächstpartner verbinden lassen - und diese Verbindungen "mit einem Klick" sind ins Festnetz auch noch kostenlos! Für Gespräche zu Mobiltelefonen oder SMS bezahlt man in sogenannten "Credits", von denen man bei Erstanmeldung welche geschenkt bekommt.

Eine weitere wichtige Funktion ist die Veränderung des Selbsteintrags: Ist man einmal registriert, kann man den eigenen Eintrag im Telefonbuch selbst steuern und natürlich auch unterschiedlich freigeben. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt: Ob nun ein eigenes Foto, die Messenger-, VoIP- oder Community-Daten, einfach nur die E-Mail-Adressen oder ein Link zur eigenen Homepage - alles ist möglich. Natürlich kann man auf diese Weise auch einfach nur Bescheid geben, dass sich die eigene Rufnummer oder Adresse geändert hat.

"Das Telefonbuch" ist selbstverständlich auch auf Facebook vertreten.

Dieser junge Mann erzählt euch jetzt alles nochmal in Kürze:




Also: Einmal registrieren, 500 "Credits" abräumen - die kann man z.B. für 25 Minuten mobiles Telefonieren oder 50 SMS benutzen - und direkt mit dem PC oder dem mobilen Telefon hier loslegen! Weitere Informationen zum Produkt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen