Sonntag, Juni 04, 2006

Joeys "Pizza Crazy Dog"


Wenn ich schon mal Pizza bestelle, d.h. erheblich mehr Geld für ein Stück Teig mit Belag ausgebe, als es im Supermarkt mit dem gleichnamigen TK-Produkt passieren würde, dann muss es auch etwas sein, was es im Sortiment eben dieser profanen Tiefkühlpizzen nicht gibt.
Das kann gut gehen, muss aber nicht.

Auf der Suche nach etwas, worüber ich mich auf einer langweiligen Party mit noch langweiligeren Gesprächspartnern wenigstens unterhalten kann, wenn auch die Standardthemen "Kieler Woche" und "TV-Serien der 80er Jahre" ausgeschöpft wurden, werde ich im Prospekt vom Lieferdienst "Joeys" fündig.

Die Pizza "Crazy Dog" verspricht einen Belag aus Würstchen, dänischen Gurken, Remoulade und Röstzwiebeln - das klingt vielversprechend schräg, also genau das richtige für mich.

Die Pizza kommt nach telefonischer Bestellung relativ schnell und ist sehr heiß. (Ich rate von Onlinebestellung ab - die rufen immer nochmal an, um sich zu vergewissern, dass man auch genau diese Dinge bestellt hat, die man angeklickt hat - warum sonst sollte ich sie sonst auswählen? *kopfschüttel*)

Bei näherer Betrachtung stelle ich fest - der Rand ist knusprig, die Würstchen kleingeschnitten, die Röstzwiebeln und Gurken wie auch die Remoulade reichlich auf der Pizza verteilt. Die Standard-Tomatensauce wurde durch Tomatenketchup ersetzt, das sollten sie sich als wählbare Option festhalten.
Ansonsten sieht es aus wie ein überfahrener Hotdog, ich kann mir so richtig vorstellen, wie Matlock an dem berühmten HotDog-Stand in Atlanta sein heißgeliebtes belegtes Würstchen auf die Strasse fällt und irgendein Rowdy mit Motorroller es überfährt. Ironischerweise könnte es auch ein Pizzalieferant gewesen sein.
Ist aber leider nicht so passiert, und so widme ich mich der Pizza, die aber doch gerade mal ein geschmackliches "okay" von mir bekommt.

Und es passiert später, was immer passiert, wenn ich mich selbst dazu überrede, bei IKEA noch einen HotDog zu essen - ich stosse den Rest des Abends und auch noch den nächsten Morgen in 15 minütigen Abständen Röstzwiebeln auf. In Mama-deutsch "Bäuerchen".
Kann man essen, muss man aber nicht.

Kommentare:

  1. geschmackliches okay?
    ich glaub du leidest und geschmacksverirrung.
    und das mit der internet bestellung, lieg gewissermaßen nur dadran, dass es viele trittbrettfahrer gibt, die einfach mal so bestellen und die lieferanten dann du dastehen und schauen müssen, was sie mit ihren pizzen machen...
    so gesehen erstmal denken bevor du kritisierst.

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal denken? Wenn ich da mal nicht einen Pizzabäcker in den Kommentaren habe ;)
    Wenn ich mir bei Amazon DVDs bestelle, wenn ich bei Markenglas.de Gläser bestelle oder bei Esprit Klamotten hat mich auch noch nie einer zurückgerufen.
    Klar, ich sehe ein dass ich deren Waren bei tatsächlicher Nichtbestellung zurückschicken kann, eine Pizza nicht. Aber der Rückruf kommt ja sogar, wenn man etwas telefonisch bestellt, auch wenn die Nr. in deren Display angezeigt wird, das finde ich bei allem Sicherheitsaspekt nur noch lästig.

    Und was den Geschmack angeht - das ist glücklicherweise "Geschmackssache". Habe diese Pizza nie wieder bestellt, sondern gehe lieber zu "La Tavernetta" in Kiel im Knooper Weg, um mir da meine Lieblingspizza selbst abzuholen.

    AntwortenLöschen
  3. also ich arbeite bei joey's als telefonistin und wir rufen nur an wenn etwas nicht klar ist. wäre doch viel zu viel arbeit, weißt du wie viele bestellungen wir vor allem sonntags bekommen? da kommen alle 2 min 20 faxe rein, wir hätten nie und nimmer die zeit jeden anzurufen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das geschmackliche okay übertrieben.
    habe exakt diese pizza nie gegessen (bin vegetarier) aber bis jetzt waren alle pizzen bei joeys undendlich eklig und eher ein keks statt pizza.

    mit pizza hat deren rots nix zu tun!

    AntwortenLöschen
  5. Wer nicht einmal "Rotz" richtig schreiben kann, sollte es lassen so abschätzig über Speisen zu urteilen.

    AntwortenLöschen